verpflichtende Vorgaben

Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) schreibt vor, dass Bioabfälle haushaltsnah und getrennt vom Hausmüll zu sammeln sind, damit sie ...

  • unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten und ...

  • unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten vertretbar,

stoffspezifisch verwertet werden können.

offene Fragen

Wird die Biotonnen gut und richtig genutzt?
Kann das Sammelsystem wirtschaftlich durchgeführt werden?

Mit Hilfe der in den Modellversuch einbezogenen Bürger/-innen von Fredersdorf, Alt Tucheband, Golzow, Strausberg und Seelow soll herausgefunden werden, ...

  • ob ein Sammelsystem Biotonne, d. h. eine gebührenpflichtige Biotonne von den Abfallerzeugern/-innen gut und intensiv genutzt wird und ob ...

  • die Sammlung und Verwertung der Bioabfälle wirtschaftlich durchführbar ist.

abschließende Entscheidungen

Auswertung und Entscheidung!

Nach Abschluss des Modellversuches und Auswertung der in seinem Verlauf gesammelten Daten, u. a. über ...

  • die Intensität der Beteiligung der Bürger/-innen in den Modellgebieten am Versuch,

  • die Menge und die Qualität der über die Biotonne entsorgten Abfälle und über

  • die Abläufe bei der Sammlung und die Ergebnisse der Verwertung der Bioabfälle,

wird über die Einführung einer flächendeckenden, freiwilligen Biotonne im Landkreis Märkisch-Oderland entschieden.