Sie haben einen großen Garten?

Dann kennen Sie ja die Launen der Natur, die Ihnen vor allen Dingen im Herbst großen Mengen an Rasen- und Heckenschnitt, Pflanzenabfällen und Laub von den Sträuchern und Bäumen u. ä. an Grün- und Gartenabfällen beschert!

Allerdings, ... eigentlich ist sie von Januar bis Dezember freigiebig, die Natur, irgenwelche Gartenabfälle gibt es immer zu entsorgen!

Wie gut hat es da doch der Nutzer eine Biotonne!

Die Biotonne steht tagtäglich bereit um die, mal größeren, mal kleineren Mengen an Unkräutern, Reisig, vertrockneten Blumen und anderen organischen Abfällen mehr aufzunehmen.

Es gibt jedoch Grenzen!

Es gibt jedoch auch Grenzen für die Eignung der Biotonne in Bezug auf Grün- und Gartenabfälle. Diese liegen beim "Holz".

so nicht nein holz
Genauer!

Für die Entsorgung von abgesägten Baumästen mit einem Durchmesser so ab ca. 5 cm, ist die Biotonne nicht der richtige Entsorgungsweg. Ebenso für größere, schon sehr holzige Wurzelstöcke. Solche "dicken Äste und Wurzeln" müssen vor der Verwertung geschreddert werden. Das kann nur von den Kompostierungsanlagen realisiert werden. Und auch darunter sind nicht alle auf die Annahme von Baumholz eingestellt.

Hier finden Sie eine Auflistung der zugelassenen Kompostierungsanlagen. Bitte wählen Sie den Landkreis MOL aus und informieren sich dann persönlich bei den Anlagen über die Annahmemöglichkeiten.

Viel Spaß bei der Gartenarbeit!

zurück zur Übersicht der Meldungen